Skip to main content
1

Gaumenschmaus für Südkorea

Mit der innovativen Versandlösung für Meeresfrüchte von DHL Global Forwarding kommen Gourmets in Asien auf ihre Kosten und zugleich schafft der Unternehmensbereich eine Existenzgrundlage in einem abgelegenen Gebiet in Norden Norwegens.

Königskrabben wurden lange Zeit als eine Plage für Norwegens Küstenregion gesehen. Heute kurbeln die Krustentiere hingegen die Wirtschaft an – insbesondere für die Fischer in Veidnes, einem kleinen Dorf in der Region Finnmark im nördlichen Norwegen. Veidnes war zuvor wenig einladend und entlegen:

Ein sterbendes Dorf, das die meisten Fischer bereits aufgegeben hatten.

Mittlerweile konnte das Ruder jedoch herumgeworfen werden. Veidnes zählt wieder über 50 Einwohner. Zu verdanken ist dies vor allem Svein „Svenne“ Lyder, Leiter des Fischereibetriebs Lyder Fisk, und Trond Ørjan Olsen, Head of Airfreight bei DHL Global Forwarding (DGF) Norwegen. Dabei ging es dem Besitzer und Namensgeber von Lyder Fisk nicht nur um die Gründung eines Fischereibetriebs:

„Wir wollten ein Gemeinschaftsgefühl erzeugen“.

So gingen beispielsweise Monate ins Land, bis Lyder die Regierung davon überzeugen konnte, die Schule in Veidnes wieder zu eröffnen. Diese hatte bereits vor über einem Jahrzehnt ihre Pforten geschlossen.

2

Versandlösung für Meeresfrüchte

Trond Ørjan Olsen – Sohn eines Fischers, in Finnmark geboren und aufgewachsen und mittlerweile Führungskraft bei DHL – weiß aus erster Hand um die erhebliche Bedeutung der Fischerei für Norwegen.

„Ich bin stolz darauf, der Fischereigemeinde und unseren Kunden eine ausgereifte Lösung bieten zu können“.

Seine Idee war ebenso einfach wie überzeugend: Die Königskrabben sollten nach Asien transportiert werden, wo sie als Delikatesse gelten. Auf diesem Markt erzielen die großen Krustentiere pro Kilo bis zu 220 Norwegische Kronen (23 Euro). Die Hauptsaison für Königskrabben ist von Oktober bis Januar, wenn die Fleischfülle in der Schale am größten ist. Nach dem Fang müssen die Krabben postwendend und frisch versandt werden, damit sie nicht an Wert verlieren. Dabei gibt es jedoch einen Haken:

Der Zielmarkt liegt fast 6.500 Kilometer weit entfernt in Seoul, Südkorea.

3

Vom Meer direkt auf den Teller

Im Mai 2017 startete DGF für Kunden in Finnmark wie Lyder Fisk Frachtflüge. Bereits nach kurzer Zeit reichte ein Flug pro Woche nicht mehr aus. Die Lieferzeit wurde mehr als halbiert – von 48 auf nur noch 20 Stunden. Laut Olsen seien zeitkritische Lösungen wie die Sendung von Königskrabben nur dank des umfangreichen Netzwerks von DHL möglich:

„Dabei ist es wichtig, die Lösung mithilfe des internationalen Netzwerks von DHL zu entwickeln“. „Hier sind wir zweifelsohne der Konkurrenz einen großen Schritt voraus.“

Die Bürgermeisterin von Lakselv, Aina Borch, erklärt, dass Logistik für die Region eine bedeutende Rolle spiele: „Die Frachtflüge sind für uns äußerst wichtig“, ergänzt sie. „Sie bedeuten gesicherte Transportwege für unsere Waren. Dadurch können Unternehmen vor Ort mehr Mitarbeiter einstellen.“ Eine schnellere Frachtlösung für die Fischer spült auch mehr Geld in die Gemeindekasse.

„Die Königskrabbe ist goldwert“.

Sehen Sie das vollständige Video

Svenne Lyder ist für die Unterstützung seines Partners bei DHL dankbar. „Trond hat wirklich großartige Arbeit geleistet. Veidnes ist nun wieder ein lebendiges Dorf mit Zukunft.“